Lasker-Kultur-Preise

 
 
 


Lasker-Kultur-Preise

Wie schon 2010 wird auch in diesem Jahr der Lasker-Kultur-Preis in der Kategorie "Literatur" vergeben. Die Kategorien "Partien" und "Karikatur" wurden in diesem Jahr entfernt, da diese auf keine nennenswerte Resonanz im letzten Jahr gestoßen sind. Nominierungen könen Sie an info@lasker-gesellschaft.de schicken.

Der Preis ist für die ersten drei Plätze mit je 64,- €  dotiert. Die Gewinner werden durch eine Lesung geehrt.

Frist zur Abgabe von Vorschlägen: 30.09.2011
Bekanntgabe der Gewinner: 01. November 2011

Als Kandidaten können alle Werke vorgeschlagen werden, die sich mit Lasker und seinen Zeitgenossen befassen und einen Bezug zum Schach aufweisen. Reine Schachbücher, die sich ausschließlich mit dem Schachspiel befassen, sind ausgeschlossen. Ebenso die Gewinner der Vorjahre. Ohne Bedeutung ist, wann das Werk veröffentlicht worden ist und ob der Autor noch lebt.

Nominierungen für 2011:

  • "Nachtzug nach Lissabon" - Mercier
  • "Die Schachspielerin" - Henrichs
  • "Carl Haffners Liebe zum Unentschieden" - Glavinic
  • "Der Springer greift an" - Faulkner
  • "Lushins Verteidigung" - Nabokov
  • "Remis für Sekunden" - Meras
  • "Die Lüneburg:Variante" - Maurensig
  • "Die Vereinigung jiddischer Polizisten" - Chabon
  • "Aljechins Gambit" - Josten
  • "64 berühmten Felder" - Wenzel
  • "Hohe Türme trifft der Blitz" - Arrabal
  • "Das Spiel des Lebens" - Wieteck

Ausgeschlossen sind die Gewinner von 2010:

Bereich Literatur:
1. Platz: Bennett "Zugzwang"
2. Platz: Stassi "Die letzte Partie"
3. Platz: Carter "Schachmatt"

 

 

 

aktualisiert: 27. August 2011