Emanuel Lasker: Biographie

 
 
 


Am 6. Mai 2008 wurde Emanuel Lasker von Bundespräsident Horst Köhler in die neugegründete Deutsche "Hall of Fame" des Sportes aufgenommen.

Die Hall of Fame gilt als eine besondere Auszeichnung für sportliche Leistungen und Engagement im gesellschaftlichen Leben.


Emanuel Lasker (1868-1941) erlangte weltweite Berühmtheit und zählte zu den bekanntesten Deutschen im Ausland. Von 1894 bis 1921 trug er siebenundzwanzig Jahre den Titel des Schachweltmeisters, eine von keinem anderen Spieler jemals wieder erreichte Leistung.


Emanuel Lasker

Laskers Persönlichkeit zeichnete sich durch eine enorme Vielseitigkeit aus. Er promovierte 1900 in Mathematik, publizierte philosophische und politische Werke und betätigte sich als Herausgeber von Lasker’s Chess Magazine und als Mitarbeiter zahlreicher anderer Schachzeitschriften. Neben Büchern über Schach schrieb er auch über andere Spiele, die er meisterhaft beherrschte; sein Interesse galt vor allem Bridge und dem japanischen Brettspiel Go, das ihn besonders faszinierte. Außerdem verfasste er mit der Erzählung Wie Wanja Meister wurde sowie dem Drama Vom Menschen die Geschichte (mit seinem Bruder Berthold Lasker) auch literarische Werke.

Emanuel Lasker

Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten erkannte Lasker früher als andere, dass seine Heimat für ihn als Juden kein sicherer Ort mehr sein würde. Er gab den größten Teil seiner materiellen Güter auf und emigrierte schon 1933 ins Ausland. Stationen seines Exils waren Holland, England, Schweiz, Sowjetunion und die USA, wo er 1941 starb.

Laskers Grab
Laskers Grab auf dem Friedhof Beth Olom in Queens, New York City -
Mit freundlicher Genehmigung von Benjamin Tiven (Fotograf)


Größte Erfolge:

1894         Sieg im WM - Kampf gegen Wilhelm Steinitz
1895/96   Sieg beim Internationalen Turnier in St. Petersburg
1896         Sieg beim Internationalen Turnier in Nürnberg
1896         Sieg im Rückkampf gegen Wilhelm Steinitz
1899         Sieg beim Internationalen Turnier in London
1900         Sieg beim Internationalen Turnier in Paris
1907         Sieg im WM - Kampf gegen Frank James Marshall
1908         Sieg im WM - Kampf gegen Siegbert Tarrasch
1910         Sieg im WM - Kampf gegen Carl Schlechter
1910         Sieg im WM - Kampf gegen David Janowski
1914         Sieg beim Internationalen Turnier in St. Petersburg
1918         Sieg beim Internationalen Turnier in Berlin
1921         Aufgabe im WM - Kampf gegen José Raúl                  Capablanca in Havanna
1923         Sieg beim Internationalen Turnier in Mährisch-
                 Ostrau
1924         Sieg beim Internationalen Turnier in New York City


Für weitere Informationen verweisen wir vorerst auf den ausgezeichneten Artikel über Emanuel Lasker auf wikipedia.de.

Eine ausführliche Biographie wird zeitgleich mit dem Erscheinen der Biographie von Emanuel Lasker veröffentlicht, an dem derzeit die Emanuel Lasker Gesellschaft mit Hochdruck arbeitet. Für Leseproben und aktuelle Entwicklungen folgen Sie bitte dem Link "Das Lasker-Biographie-Projekt" an der rechten Seite der Startseite der Emanuel Lasker Gesellschaft.

 

aktualisiert: 5. Juni 2009